Wettbewerbe

Purkersdorf, Wintergasse

Mitarbeit Dipl.-Ing. G. Goldynia

Wettbewerb

Kindergarten Niederhollabrunn

Mitarbeit Dipl.-Ing. G. Goldynia

Das von der Marktgemeinde Niederhollabrunn zur Verfügung gestellte Grundstück liegt östlich und in der Nähe des bestehenden Kindergartens. Gefordert ist die Vorentwurfsplanung eines viergruppigen Kindergartens (erweiterbar auf fünf Gruppen).
Bei der Entwurfsplanung wurde ein besonderes Augenmerk auf das Wohlbefinden der Kinder und des Betreuungspersonals durch die Auswahl geeigneter und zertifizierter Baumaterialien gelegt. Durch die außergewöhnliche Grundrissgestaltung wurde auf die Bedürfnisse der Nutzer besonderen Wert gelegt. So gibt es für jeden Gruppenbereich eine Rückzugszone im Obergeschoss, Spielecken und Verstecke im Gruppenbereich Erdgeschoss und entsprechend ausgestattete Nassraumgruppen mit Dusche und Wickeltisch (wenn erforderlich). Eine von der Rückzugszone über die Eingangs- und Gangbereiche geschobene „Brücke“ bietet die Möglichkeit zur Beobachtung des Geschehens.
Auf Grund der zentralen Anordnung und Zusammenlegung von jeweils zwei Garderoben mit Gartenausgang konnten nicht nur die Verkehrsflächen verringert und die Räume großzügiger ausgelegt sondern auch der „Schmutzbereich“ (Straßenschuhwerk und  Bekleidung für Garten) gering gehalten werden. Durch die Optimierung des Grundrisses wurden die Sanitär-, Wirtschafts- und Abstellräume sehr kompakt im Gesamtgefüge des Grundrisses untergebracht. Selbstverständlich wurde auch auf einen reibungslosen administrativen Ablauf bei der Grundrissgestaltung Wert gelegt. So konnte der Büro- und Personalbereich sowie die Anordnung einer Teeküche harmonisch in den Grundriss eingefügt werden.
Die Anordnung des Gebäudekomplexes erfolgt im „oberen“ nördlichen Teil des Grundstückes und ist nach SÜD-OST ausgerichtet. So bleibt auch der größte Teil des Grundstückes für die Garten- und Spielanlage für die Kinder nutzbar. Die Zufahrt auf das Grundstück und der Kindergarteneingang wurden an die NORD-WESTLICHE Seite des Gebäudes gelegt. Hier konnte eine für den Kindergartenbetrieb ungestörte Anlieferungszone geschaffen werden.
Ein ganz besonderer Augenmerk dieser Planung ist auf die Anordnung der Dachterrasse zu werfen. Diese ist über den Eingangs- und Administrationsbereich angeordnet und kann sowohl von den Kindern wie auch für allfällige Festlichkeiten genützt werden. Seitens des Betreibers des Kindergartens – der Gemeinde Niederhollabrunn – können so Teile des Kindergartens ohne viel zusätzlichen Aufwand für Festivitäten zur Verfügung gestellt beziehungsweise vermietet werden. Der gesamte Eingangsbereich, der Bewegungsraum und – falls notwendig – auch der 2. Gruppenraum kann durch Zusammenlegung für verschiedene Gelegenheiten adaptiert werden.
Das sich in die Landschaft schmiegende „Pultdach“, mit seinen unterschiedlichen Neigungen, erhält im NORD-WEST-lichen Teil eine Dachbegrünung. Der mittige steilere Dachübergang dient für die Aufnahme von Belichtungs- und Solarelementen. Letztere werden zur Unterstützung der Warmwassererzeugung herangezogen. Im Sommer sollte damit das Auslangen gefunden werden. Die Dachentwässerung findet – über eine Zisterne geführt – als Brauchwasser für die WC-Anlagen Verwendung. Als Energieträger für die Heizung, welche in einem „Nebengebäude“ im NORD-WEST-lichen Teil des Grundstückes und im Anlieferungsbereich situiert wird, ist eine Hackschnitzel- oder Pelletsheizung vorgesehen. Auf fossile Energieträger wird zur Gänze verzichtet. Durch den vor erwähnten Energieträger werden auch die künftigen Betriebskosten entsprechend nachhaltig gesenkt. Gegebenenfalls können diese durch die Anordnung von weiteren alternativen Energiegewinnungsanlagen, wie zum Beispiel Wärmepumpe oder Fotovoltaikanlagen optimiert werden.